Für Unternehmen und Organisationen

Storytelling als Kommunikationsstrategie

Erzählen Sie doch häufiger mal eine Geschichte in Ihren Texten!

Dafür gibt es viele gute Gründe: Geschichten sprechen die Herzen der Menschen an. Sie helfen komplizierte Sachverhalte in einfachen Worten zu veranschaulichen. Ihre Kunden erinnern sich an Geschichten besser als an ein Faktenpapier.

Geschichten können Ihnen also immer dann helfen, wenn der Funke zu Ihren Adressaten bislang nicht überspringt. Im Training oder in einer Beratung analysieren wir gemeinsam, wie und wo Sie in Ihrer Kommunikation Storytelling einsetzen können. Lernen Sie u. a.

  • eine Spürnase für gute Geschichten zu entwickeln,
  • Fall-Beispiele zu fesselnden Geschichten weiter zu entwickeln,
  • Geschichten und wichtige Fakten zu verknüpfen.

Natürlich spüren wir Ihre Geschichten auch für Sie auf und/oder texten für Sie vorhandene Texte um.
Mehr dazu: Storytelling für Mitarbeiter-Magazine

 

Wirksame Gesundheitskommunikation im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Beim Thema Gesundheitskommunikation bringen wir sowohl unsere Kenntnisse aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement wie unsere PR-Erfahrungen ein. Denn Gesundheitskommunikation ist mehr als das ansprechende Gestalten eines Flyers oder die verständliche Information im Intranet: Bei der Verankerung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Schaffung einer „gesunden“ Unternehmenskultur spielt neben der Kommunikation auch die Motivation der Stakeholder im Betrieb eine Schlüsselrolle. Wer nicht auf die Unterstützung der Führungskräfte und der Beschäftigten und des Personalrates zählen kann, der kann auch das BGM nicht wirklich dauerhaft wirkungsvoll gestalten.

Ziel jeder Gesundheitskommunikation muss es sein, das Vertrauen und die Unterstützung aller zu gewinnen. Dabei ist Gesundheit ein besonderer Gegenstand der Kommunikation: so empfinden zum Beispiel Beschäftigte ihre Gesundheit oft als persönliche Angelegenheit, die den Arbeitgeber nichts angeht.

Es ist die Aufgabe von Gesundheitskommunikation, Vorbehalte und Widerstände aktiv aufzugreifen und zu verdeutlichen, dass das Betriebliche Gesundheitsmanagement den Beschäftigten wie dem Unternehmen gleichermaßen nutzt. Dabei spielt auch die Frage der Produktentwicklung eine Rolle: Wie kann man bedarfsgerechte Angebote für und mit den Beschäftigten entwickeln?

Darüber hinaus gelingt die Gesundheitskommunikation am besten, wenn Erkenntnisse der Gesundheitspsychologie und der Gesundheitswissenschaften mit einbezogen werden, um die Motivation der Führungskräfte und Beschäftigten für Gesundheit im Betrieb zu fördern.

Nutzen für Sie 

  • Führungskräfte und Betriebs-Personalräte werden zu Promotoren des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • die Gesundheits-Angebote werden angenommen
  • das Gesundheitsbewusstsein und – verhalten der Mitarbeitenden steigt
  • Kommunikationstexte und -angebote aus einem Guss
  • wirksame Umsetzung des BGM
  • gesundheitsfördernde Unternehmenskultur